Alpin

Unter dem Kurzbegriff „Alpin“ verstehen wir:  Skifahren auf präparierten Pisten – durch pulverigen Tiefschnee „Tanzen“ oder sich bei rasanten Abfahrten gemeinsam sportlich zu vergnügen. Hinzu kommt aber auch der alpine Skirennsport, den überwiegend unsere ambitionierten Skiläuferinnen und Skiläufer sowie Nachwuchssportler ausüben.

Beim alpinen Skilaufen soll vor allem aber der Spaß und die pure Erholung in den Bergen und Natur im Vordergrund stehen. Aber aufgepasst – das alpine Skifahren kann auch eine gefährliche Sportart sein! Denn durch eine schlechte körperliche Saisonvorbereitung, verschiedenen Wetterkapriolen, unsichere Schneeverhältnisse, schlecht präparierte Pisten aber auch falsche Selbsteinschätzungen, bürgen am Ende für hohe Verletzungsrisiken.

Nichts desto Trotz, gehört das alpine Skifahren zu den schönsten Freizeitsportarten zu dem im alltäglichen Sprachgebrauch auch der nordische Skilanglauf, das Telemarken und das Snowboarden mit dazu gehört. Nach einer Studie der „Universität Klagenfurt“ gehört das generelle „Skifahren“ zu den Aktivitäten, mit den meisten Glücksmomenten. Skifahren soll Spaß und Freude machen und uns dabei auch entspannen . Eine gute Skitechnik hilft dabei – welche aber nicht bis zur Perfektion sitzen muss. Vielleicht helfen hier ein paar Tipps von unseren Trainern, Aktiven und Skilehrern um auf der Piste oder im freien Gelände sich wohlfühlen zu können.  In diesem Sinne lässt sich diese schöne Freizeitsportart gerade bei uns im Verein bestens ausleben.

______________________________________________________________________________________________________

Hier noch ein Hinweis/Info: Wenn man sich auf der Skipiste befindet, ist man normalerweise nicht alleine. Hier heißt es „Vorsicht & Rücksicht“ auf andere zu nehmen. Je nach Situation und Besucherzahlen soll man seine Geschwindigkeit und den Fahrstil anpassen. Dafür gibt es Regeln vom „Internationalen Skiverband (FIS)“, wie man sich auf der Skipiste verhalten soll.

Und hier gehts zu den „FIS Verhaltensregeln